Icon Icon

Cerazette

Die Cerazette ist eine Pille zur Verhütung von Schwangerschaften. Sie kommt ganz ohne Östrogen aus und ist ein äußerst sicheres Verhütungsmittel. Doch auch wenn die Cerazette ohne Östrogen auskommt, gibt es einige Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie mit der Cerazette verhüten möchten. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Cerazette wissen müssen.

  • Östrogenfreie Pille

  • Rezept Online

  • Lieferzeit: 24-48 studen

  • Dosierung: 0,075 mg Gestagen

  • Dauer: 28 Tage

  • 1 Packung = 3 Monate Schutz

Jetzt Kaufen

Inhaltsverzeichnis

    Was ist Cerazette?

    Die Cerazette ist eine Antibabypille, die in Europa seit 1981 zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt wird. Sie zählt zu den Minipillen, enthält also anders als viele andere Pillen (Kombinations- und Mikropillen) kein Östrogen. Damit werden einige Nebenwirkungen vermieden, die aufgrund der Einnahme von Östrogen entstehen können. Der Wirkstoff der Cerazette ist ein künstliches Gestagen: Desogestrel. Außerdem ist sie eine äußerst sichere Pille, Frauen die sie über ein Jahr regelmäßig Einnahmen haben ein Risiko von 0,4%, schwanger zu werden.

    Was ist eine Minipille?

    Die Antibabypille werden in 2 bzw. 3 Kategorien unterteilt. Die üblichste Pille zur Verhütung ist die Kombinationspille. Diese Pillen enthalten zwei künstliche Hormone. Das sind immer Formen der Hormone Östrogen und Gestagen. Diese Hormone können dem Körper eine Schwangerschaft vortäuschen und somit eine „weitere“ Schwangerschaft verhindern. Mikropillen sind im Grunde genommen nichts anderes, als Kombinationspillen mit geringeren Dosierungen. Diese Pillen sollen die selbe Wirkung mit sanfteren Nebenwirkungen bringen. Minipillen kommen ganz ohne Östrogen aus und machen sich die Eigenschaft von Gestagen, dem Gelbkörperhormon zunutze.

    Was macht der Wirkstoff Desogestrel?

    Desogestrel ist ein synthetisches Gestagen. Gestagen ist ein weibliches Sexualhormon, dass viele wichtige Funktionen erfüllt. Wenn Sie also Desogestrel zu sich nehmen, verdickt sich die Schleimhaut im Bereich des Gebärmutterhalses und Spermien können schwerer in die Gebärmutter gelangen. Dazu wird der Eisprung unterdrückt. Diese Kombination wirkt hocheffektiv als Schwangerschaftsverhütung. Selbe eine geringe Dosis Desogestrel kann eine Schwangerschaft mit über 99% Wahrscheinlichkeit verhindern.

    Wie sicher ist die Cerazette?

    Diese Pille ist eine äußerst sichere Verhütungspille. Von 1000 Frauen, die sie über ein Jahr einnehmen, werden im Durchschnitt nur 4 schwanger. Damit ist sie effektiver als so einige andere Antibabypillen und deutlich sicherer als das Kondom. Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich, dass Sie die Pille regelmäßig und streng nach den Einnahmeempfehlungen verwenden.

    Wie nimmt man die Cerazette ein?

    Die Cerazette nehmen Sie vom ersten Tag Ihrer Monatsblutung an ein. Minipillen werden ohne Pause durchgehend eingenommen. Achten Sie darauf, dass Sie die Cerazette täglich zum selben Zeitpunkt mit genügend Wasser einnehmen. Wenn Sie die Cerazette einmal vergessen haben, können Sie sie innerhalb der nächsten 12 Stunden einnehmen. Sollten Sie den Zeitpunkt der Einnahme um mehr als 12 Stunden verpasst haben, lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt.

    Was tun, wenn ich die Minipille Cerazette vergessen habe?

    Wenn Sie vergessen haben, die Cerazette rechtzeitig einzunehmen, können Sie das innerhalb der nächsten 12 Stunden nach dem gewohnten Zeitpunkt nachholen. Sollten Sie die Einnahme um mehr als 12 Stunden verpasst haben, können Sie entweder die Pille nachnehmen und zum gewohnten Zeitpunkt auch die nächste Pille einnehmen. Um sicher zu gehen, sollten Sie aber Ihren Arzt kontaktieren und in den folgenden 7 Tagen zusätzlich, bspw. mit einem Kondom, verhüten. Wenn Sie sich 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme der Pille übergeben müssen, sollten Sie unbedingt eine weitere Pille einnehmen, da die Pille in diesem Fall höchstwahrscheinlich nicht vom Körper aufgenommen wurde.

    Blutungen und Cerazette

    Die Cerazette wird anders als Kombinations- und Mikropillen durchgehend eingenommen. Sie legen also keine 7-tägige Pause ein in der Sie Ihre Periode bekommen. Aus diesem Grund bleibt bei der Einnahme der Cerazette eine Monatsblutung aus. Es kann aber zu Zwischen- und Schmierblutungen kommen.

    Wie wirkt die Pille?

    Antibabypille wirken auf verschiedene Weisen. Enthalten sie Östrogen, wird die Gebärmutterhaut verdünnt, wodurch sich Spermien bzw. befruchtete Eizellen schwerer einnisten können und Regelbeschwerden abgeschwächt werden. Gestagen sorgt dafür, dass sich die Schleimhaut im Gebärmuttereingang verdickt und Spermien kaum noch hinein gelangen können. Außerdem verzögert bzw. verhindert Gestagen den Eisprung. Gestagen ist auch in einer hohen Dosierung in der Pille danach enthalten, die allerdings nicht für den regelmäßigen Gebrauch geeignet ist.

    Nebenwirkungen der Cerazette

    Jede Wirkung hat auch eine Nebenwirkung. Das gilt bei allen hormonellen Präparaten, also auch bei der Antibabypille. Zwar sollten Minipillen deutlich schwächere Nebenwirkungen auslosen als Pillen, die Östrogen enthalten, ganz zu vermeiden sind Nebenwirkungen allerdings nicht. Es ist aber durchaus möglich, dass Sie die Cerazette einnehmen und keine Nebenwirkungen erleben.

    Nebenwirkungen, die häufig auftreten:

    • Brustschmerzen
    • Kopfschmerzen
    • Libidoverlust
    • Akne
    • Vaginale Blutungen, die unregelmäßig auftreten
    • Das Ausbleiben von Blutungen
    • Zunahme von Körpergewicht
    • Stimmungsschwankungen
    • Depressionen

    Nebenwirkungen, die gelegentlich auftreten:

    • Haarausfall
    • Müdigkeit
    • Erbrechen
    • Scheibenpilz
    • Zystenbildung am Eierstock
    • Schwierigkeiten mit Kontaktlinsen
    • Regelschmerzen

    Sollten Sie eine der aufgeführten oder andere Nebenwirkungen erleben, kontaktieren Sie einen Arzt. Lesen Sie vorab den Beipackzettel um genau über Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Gegenanzeigen der Pille Bescheid zu wissen.

    Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

    Wenn Sie sich überlegen, Cerazette zu verwenden, sollten Sie sich vorher mit einem Arzt beraten. Es gibt einige Medikamente und Krankheitsbilder, die, wenn Sie diese nehmen bzw. unter einer dieser Beschwerden leiden, gegen die Einnahme von Cerazette sprechen können. Außerdem sollten Sie darauf achten, Cerazette nicht zu verwenden, wenn Sie auf den Wirkstoff Desogestrel oder andere Inhaltsstoffe der Pille allergisch reagieren.

    Wenn Sie Thrombose in den Beinen oder der Lunge haben, dürfen Sie keine Verhütungspille einnehmen. Gleiches gilt auch für Lebererkrankungen, die Sie akut haben oder überstanden haben, sowie für Krebsarten und Tumore, die hormonbedingt auftreten. Ein weiteres Ausschlusskriterium sind ungeklärte, unregelmäßige Blutungen.

    Bei folgenden Krankheiten sollten Sie sich bei Ihrem Arzt vor der Einnahme der Cerazette informieren:

    • Bluthochdruck
    • Leberkrebs
    • Tuberkulose
    • Thrombose
    • Diabetes

    Folgende Medikamente können die Wirkung der Cerazette negativ beeinflussen:

    • Antidepressiva
    • Medikamente gegen Magenprobleme
    • Arzneimittel gegen Epilepsie
    • Medikamente gegen Tuberkulose
    • Mitt zur Behandlung von Infektionskrankheiten und HIV

    Cerazette ohne Rezept kaufen: Warum geht das nicht?

    Die Cerazette können Sie, ebenso wie andere Antibabypillen, nicht rezeptfrei (online) kaufen. Das liegt daran, dass das enthaltene Gestagen (und Östrogen in anderen Pillen) stark auf den Körper wirken. Dadurch können unliebsame Neben- und Wechselwirkungen entstehen, wenn Sie die Pille ohne ärztliche Beratung einnehmen. Einige Frauen sollten allgemein keine Antibabypille verwenden. Daher ist es ratsam, sich an die gesetzliche Vorschrift zu halten und einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie die Cerazette oder eine andere Pille verwenden möchten. Sie können die Pille aber auch online bestellen und ein Rezept per Fragebogen beantragen. In diesem Fall steigen aber die Kosten für Cerazette.

    Häufig gestellte Fragen

    Kann man die Carezette nehmen, wenn man stillt?

    Ja, Sie können die Carezette bedenkenlos einnehmen, wenn Sie stillen. Allerdings sollten Sie die Cerazette absetzen, wenn Sie bereits schwanger sind.

    Kann die Einnahme das Thromboserisiko erhöhen?

    Die Minipille Cerazette verursacht bei gesunden Frauen keine Thrombose. Wenn Sie aber genetisch oder aus anderen Gründen ein erhöhtes Thromboserisiko haben, beraten Sie sich mit einem Arzt bevor Sie die Cerazette kaufen und lesen Sie die Packungsbeilage.

    Verursacht die Cerazette eine Gewichtszunahme?

    Ja sie kann, laut einigen Erfahrungen, dazu führen, dass Sie zunehmen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit um einiges geringer als bei Antibabypillen, die Östrogen enthalten.

    Bekommt man die Periode, wenn man Cerazette nimmt?

    Nein, wenn Sie sie verwenden, bleibt die Periode aus. Das liegt daran, dass Sie die Cerazette ohne Pause durchgehend einnehmen. Es kann aber zu unregelmäßigen Zwischen- und Schmierblutungen kommen.

    Die Minipille Cerazette in den Wechseljahren

    Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden, können weiterhin schwanger werden. Daher ist es ratsam, die Pille auch in dieser Zeit einzunehmen. Da die Pille mit Desogestrel kein Östrogen enthalt, ist sie für Frauen in den Wechseljahren besser geeignet als Präparate, die Östrogen enthalten.

    Online Kaufen

    Östrogenfreie Pille Auswählen

    Zurück nach oben