Icon Icon

Minipille

Minipillen sind Antibabypillen, die kein Östrogen enthalten. Kombinations- und Mikropillen, die am häufigsten zur Verhütung verschrieben und verwendet werden, enthalten immer eine Form von Gestagen und Östrogen. Minipillen allerdings nicht, denn diese Pillen kommen lediglich mit einer künstlichen Form von Gestagen aus. Das hat nach der Einnahme der Minipille einige gesundheitliche Vorteile und verhindert einige Nebenwirkungen bzw. führt zu deutlich schwächeren Nebenwirkungen als ihre östrogenhaltigen Pendants.

Estrogen ikon Estrogen Estrogen ikon
Progestogen ikon Progestogen Progestogen ikon
Gestagen Pille

Gestagen-Pille

Die Medikamente zur hormonellen Verhütung werden in 3 Kategorien unterteilt und unterschiedlich eingenommen:

Kombinationspille
Mikropillen
Minipillen

Kombinationspillen enthalten Gelbkörperhormone und Östrogen. Mikropillen enthalten ebenfalls beide Hormone, aber mit deutlich geringeren Dosierungen. Minipillen enthalten nur Gelbkörperhormone und kein Östrogen. Somit sind Minipillen für Frauen geeignet, die aufgrund gesundheitlicher Gegebenheiten oder wegen schlechter Erfahrungen mit östrogenhaltigen Pillen auf die Anwendung klassischer Pillen verzichten müssen.

Weniger Hormone als in der „klassischen“ Pille

Gestagen-Pillen enthalten üblicherweise Levonorgestrel oder Desogestrel. Diese beiden künstlichen Formen von Gestagen sorgen dafür, dass, sobald sie eingenommen wurde, mit seiner Wirkung dem Körper signalisiert wird, das er bereits schwanger ist. Das führt dazu, dass mit der Minipille einige hormonelle Maßnahmen gesetzt werden, die eine weitere Schwangerschaft verhindert bzw. zumindest erschwert wird.

Wenn Sie eine Gestagen-Pille zur hormonellen Verhütung eingenommen haben bewirkt der Kontakt mit Gestagen, ein wichtiges Sexualhormon, einige Umstellungen im Körper:

  • Die Schleimhaut im Gebärmutterhals verdickt sich, wodurch Spermien nur schwer in die Gebärmutter gelangen können.
  • Gelingt es doch einmal einigen Spermien hineinzugelangen, wird der Eisprung (vor allem wenn Sie eine Minipille mit Desogestrel verwenden) unterdrückt.
  • Und selbst wenn sich eine Eizelle befruchten sollte, kann Sie sich nur schwer einnisten, da die Minipille dafür sorgt, dass sich die Gebärmutterschleimhaut verdünnt, was es Eizellen erschwert, sich einzunisten.
weniger hormone pille

Minipille mit Levonorgestrel

minipille mit levonorgestrel
Minipillen, die Levonorgestrel enthalten, waren bis vor einiger Zeit die einzigen halbwegs verlässlichen Minipillen zur Verhütung. Doch mittlerweile ist Levonorgestrel nicht mehr die effektivste Lösung für östrogenfreie Potenzmittel. Wenn Sie auf eine Pille vergessen, die Levonorgestrel enthält, müssen Sie diese innerhalb der nächsten 3 Stunden nachnehmen. Verpassen Sie den Zeitpunkt verfällt der Empfängnisschutz und Sie müssen zusätzlich verhüten, bis Sie mit dem nächsten Zyklus starten können. Ein weiterer Minuspunkt dieser Minipillen ist, dass Sie den Eisprung nicht so effektiv unterdrücken, wie Minipillen, die Desogestrel enthalten. Dadurch schützen diese Pillen nicht ganz so gut wie östrogenhaltige Verhütungspillen.

Minipille mit Desogestrel

minipille mit desogestrel
Jede moderne Minipille enthält Desogestrel. Diese Art des Gestagens erlaubt ein größeres Zeitfenster, in dem man die Pille nachnehmen kann, wenn man einmal darauf vergessen hat, sie zu nehmen. Das ist ein großer Vorteil, da nur weniger Frauen innerhalb der nächsten 3 Stunden die Pille nachnehmen, wenn Sie ungeschützten sexuellen Kontakt hatten. Bei Pillen die Desogestrel enthalten können Sie die Pille bis zu 12 Stunden nach dem üblichen Zeitpunkt einnehmen. Dazu unterdrücken diese Minipillen den Eisprung effektiv. Moderne Minipillen gelten schützen genau so sicher vor einer Empfängnis wie es östrogenhaltige Pillen tun.

die mikro und minipille

Worin unterscheiden sich die Mikro- und Minipille?

Der wesentliche Unterscheid zwischen Antibabypillen der Kategorien „Minipille“ und „Mikropillen“ ist, dass Mikropillen eine künstliche Form von Östrogen enthalten und Minipillen allein mit einer Form von Gestagen auskommen. Aus diesem Grund wirken beide Pillenarten auch auf unterschiedliche Weise im Körper. Mikropillen sind zuverlässiger, was das Verhindern des Eisprungs betrifft. Minipillen dagegen können Sie auch einnehmen, wenn Sie stillen. Außerdem sind Minipillen besser für Frauen geeignet, die aufgrund erhöhtem Thromboserisikos und anderen Faktoren kein externes Östrogen einnehmen sollten.

Inhaltsverzeichnis

    Häufig gestellte Fragen

    Für wen ist die Kombinationspille nicht geeignet?

    Für Frauen mit erhöhtem Thromboserisiko und Frauen, die aufgrund des enthaltenen Östrogens starke Nebenwirkungen erleiden, ist die Kombinationspille nicht geeignet.

    Beeinflusst die Pille meine Fruchtbarkeit, auch wenn ich sie absetzte?

    Nein, wenn Sie die Verhütungspille absetzen, sind Sie nach kurzer Zeit wieder in der Lage, Schwanger zu werden.

    Wieviel kostet die Pille?

    Das hängt ganz von der Marke, Packungsgröße und möglichen Zusatzkosten wie Versandskosten ab. Im Schnitt kostet eine Packung etwa 30 Euro.

    Wie schnell wirkt die Kombinationspille verhütend?

    Ab der ersten Pille sind Sie vor einer Schwangerschaft gestützt.

    Wie beeinflusst die Kombinationspille meine Periode?

    Durch die verdünnte Gebärmutter, wird weniger ausgeschwemmt und die Periode fällt sanfter aus. Außerdem wissen Sie aufgrund des regulierten Zyklus genau, wann Sie Ihre Periode bekommen werden.

    Gibt es Gründe, warum ich die Kombinationspille nicht nehmen sollte?

    Ja, wenn Sie aus gesundheitlicher Sicht kein externes Östrogen einnehmen sollten. Bspw. nach einem Herzinfarkt oder bei starkem Übergewicht. Im Zweifelsfall fragen Sie am besten Ihren Arzt.

    Zurück nach oben