Icon Icon

Die Pille / Verhütungsmittel

  • Kombinationspille enthält Östrogen und Gestagen
  • Ein anderer Name ist Micropill
  • Es muss täglich eingenommen werden
  • Ist am beliebtesten bei Frauen zwischen 16 und 24 Jahren
  • Wirksamkeit für eine perfekte Nutzung 99%
ikon

Bestseller

Loestrin

ab 46,60€

Cilique

ab 52,90€

Lizinna

ab 52,90€

Overanette

ab 45,60€

Microgynon

ab 48,80€

Mercilon

ab 63,40€

Qlaira

ab 102,80€

Östrogenfreie Pille

ostrogenfreie pille
Die Pille ist eines der sichersten und beliebtesten Verhütungsmittel. Trotzdem ist die Pille aufgrund ihrer Nebenwirkungen nicht unumstritten. Östrogenfreie Pillen zielen darauf ab, maximalen Schutz zu bieten und dabei mit zumindest deutlich schwächeren Nebenwirkungen auszukommen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über östrogenfreie Pillen wissen müssen und welche östrogenfreie Pillen es gibt.
MEHR ERFAHREN

Die Pille Danach

die pille danach
Die Pille Danach ist ein Medikament, dass für den Notfall verwendet wird, wenn nicht verhütet wurde oder wenn ein Verhütungsmittel versagt hat (bspw. ein geplatztes Kondom). sie ist seit 2015 nicht mehr Rezeptpflichtig und kann von Frauen nach einem kurzen Gespräch mit dem Apotheker gekauft werden. Hier erfahren Sie alles, was Sie über sie wissen müssen.
MEHR ERFAHREN

pille

Inhaltsverzeichnis

    Die Pille / Verhütungsmittel

    Die Antibabypille ist seit den 1960ern für Frauen erhältlich und hat sich seitdem stetig weiterentwickeln. Viele Frauen nehmen die Antibabypille zur Verhütung oder um Regelbeschwerden zu lindern. Doch die Verhütungspille ist durchaus umstritten. Viele Frauen leiden unter starken Nebenwirkungen, sobald sie die Pille eingenommen haben. Um das zu vermeiden und um die Vorteile der Pille trotzdem genießen zu können, sollten Sie sich vor der Einnahme informieren, welche Antibabypille am besten zu Ihnen passt. Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen.

    Was ist eine Kombinationspille?

    Die Antibabypille sorgt bei regelmäßiger Einnahme mit zwei künstlichen Versionen der Hormone Östrogen und Gestagen dafür, dass sich der Körper der Frau wie bei einer Schwangerschaft verhält. Denn wenn Sie schon schwanger sind, können Sie nicht zur selben Zeit noch einmal schwanger werden. Also enthalten alle Pillen entweder eines dieser Hormone oder eben beide.

    Es gibt verschiedene Arten der Antibabypille:

    • Kombinationspillen
    • Mikropillen
    • Minipillen

    Kombinationspillen zur Verhütung enthalten Östrogen und Gestagen. Aus diesem Grund wird bei der Einnahme gleich auf zwei Wege eine Schwangerschaft der Frauen verhindert: Das eingenommene Gestagen beeinflusst die Gebärmutterhaut und die Schleimhaut vor der Gebärmutter. Östrogen verhindert den Eisprung. Mikropillen sind Kombinationspillen, die eine deutlich geringere Dosis enthalten. Sie wirken nach der Einnahme genau so effektiv und haben deutlich schwächere Nebenwirkungen. Minipillen enthalten nur eine Version des Hormons Gestagen und kommen bei der Verhütung ganz ohne Östrogen aus, was aufgrund der Wirkungen, die das Hormon verursachen kann, für einige Frauen besser geeignet ist.

    Welche Marke soll ich wählen?

    Wenn Sie sich dafür entschieden haben, die Antibabypille zur Verhütung zu nehmen, stehen Sie vor einer großen Auswahl an verschiedensten Pillen von verschiedenen Herstellern. Welche sollen Sie also auswählen? Das hängt natürlich ganz von Ihrer aktuellen Situation ab. Wenn Sie zum ersten Mal die Pille nehmen und überwiegend etwas gegen Regelschmerzen tun wollen, wird Ihnen eine Pille besser liegen, als einer Frau, die aufgrund starkem Übergewichts und akuter Thrombosegefahr lieber eine andere Pille nehmen sollte. Welche Pille für Sie die beste ist, finden Sie am besten in einem Gespräch mit einem Frauenarzt heraus. Auch danach kann es gut sein, dass Sie selbst experimentieren müssen um herauszufinden, mit welcher Pille es Ihnen am besten geht.

    Wenn Sie sensibel auf Kombinationspillen reagieren, probieren Sie es mit Mikropillen, die ein wenig schonender auf den Körper wirken. Wenn Sie von östrogenhaltigen Pillen starke Nebenwirkungen bekommen oder wenn Sie aufgrund Ihres gesundheitlichen Zustands solche Pillen nicht einnehmen sollten, sind Minipillen wohl besser geeignet. Wie schon erwähnt, ist es am besten, wenn Sie die Optionen vorab mit einem Arzt durchgehen.

    Wie wirkt die Pille?

    Die Pille enthält also entweder nur eine künstliche Version des Gelbkörperhormons oder eben jeweils künstlich hergestelltes Gestagen und Östrogen. Wenn Sie diese Hormone zur Verhütung einnehmen, signalisiert das Ihrem Körper, dass Sie schwanger sind und er leitet Prozesse ein, die verhindern, dass es zur Schwangerschaft kommt und Sie ein Baby bekommen. Das Gelbkörperhormon des Verhütungsmittels beeinflusst vor allem die Gebärmutter. Wenn Sie das Gelbkörperhormon eingenommen haben, verdickt sich die Schleimhaut vor der Gebärmutter, wodurch Spermien nur noch schwer hineingelangen können.

    Außerdem lässt das Gelbkörperhormon den Gebärmutterhals anschwellen und einige Arten von Gestagen sorgen dafür, dass sich die Gebärmutterhaut verdünnt. Das erschwert das Eindringen von Spermien noch weiter und sollte doch einmal Sperma hineingelangen, kann es sich nur schwer einnisten, da sich die Gebärmutterhaut verdünnt hat. Das senkt nicht nur das Risiko einer Schwangerschaft, es kann auch Regelbeschwerden lindern, da es bei einer dünneren Haut weniger gibt, das ausgeschwemmt werden muss. Östrogen ist ein effektiver Bestandteil der Kombinations- und Mikropille, weil es den Eisprung verhindert. Enthält das Verhütungsmittel also Östrogen und Gelbkörperhormonen, ist es also fast unmöglich schwanger zu werden, wenn man die Pille richtig einnimmt.

    So nehmen Sie die Pille

    Die Antibabypille nehmen Sie je nach Hersteller und Pillenart entweder 21 Tage oder 28 Tage in Folge zur selben Tageszeit ein. Die Verhütungspillen, die Sie 21 Tage lang einnehmen setzen eine 7 tägige Pause voraus, bevor Sie mit dem nächsten Zyklus beginnen können. Während dieser Pause bekommen Sie Ihre Periode. Bei Pillen, die 28 Tabletten vorsehen, sind häufig schon 7 Tabletten ohne Wirkstoff für das Zyklusende enthalten. Das soll Ihnen dabei helfen, die Gewohnheit, die Antibabypille zu nehmen aufrecht zu erhalten und verhindern, dass Sie nach der Pause darauf vergessen, Antibabypillen zu nehmen.

    Wie sicher ist die Pille? Vor- und Nachteile

    Die Antibabypille ist in Sachen Verhütung kaum noch wegzudenken. Ein Großteil der Frauen nimmt sie und die Antibabypille ist dem Kondom das bekannteste Mittel zur Empfängnisverhütung. Doch da die Verhütungspille so einen massiven Einfluss auf den Hormonhaushalt und den gesamten Körper der Frau nimmt, können auch einige Nebenwirkungen entstehen. Wenn Sie sich überlegen, die Antibabypille zu verwenden, müssen Sie folgende Vor- und Nachteile abwägen.

    Vorteile der Antibabypille:

    • Die Pille schützt bei richtiger Einnahme zu über 99% vor einer Schwangerschaft 
    • Sie kann Regelbeschwerden stark reduzieren 
    • Die Antibabypille wirkt schon ab dem ersten Tag 
    • Monatsblutungen fallen deutlich schwächer aus, wenn Sie sie nehmen 
    • Das Hautbild kann sich verbessern 
    • Sie wissen genau, wann die Monatsblutung einsetzen wird 

    Nachteile der Pille:

    • Die Antibabypille kann Fett- und Wassereinlagerungen verursachen 
    • Sie kann starke Nebenwirkungen wie sexuelle Lustlosigkeit, Übelkeit, Zwischenblutungen und ein Spannungsgefühl in der Brust verursachen 
    • Die Pille kann sich negativ auf die Blutgefäße auswirken, weswegen nur gesunde Frauen die Pille nehmen können. Negative Auswirkungen auf den Blutdruck und die Blutgerinnung sind ebenfalls bekannt 
    • Wenn Sie rauchen und antibabypillen nehmen, erhöhen Sie Ihr Thromboserisiko enorm 
    • Frauen mit Diabetes können die Pille unter Umständen nicht verwenden

    Was passiert, wenn man die Pille vergessen hat?

    Wenn Sie einmal darauf vergessen haben, die Antibabypille zu nehmen, muss das nicht weiter schlimm sein. Kombinations- und Mikropillen können innerhalb der nächsten 12 Stunden einfach nachnehmen. In diesem Fall sind Sie auch weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt. Minipillen dagegen erlauben nur eine maximal 3-stündige Verzögerung. Wenn Sie das 12 bzw. 3 Stunden-Zeitfenster überschritten haben, können Sie die Pille je nach Zyklustag trotzdem noch nachnehmen oder Sie müssen eine Pause auslegen und nach 7 Tagen erneut mit dem Zyklus beginnen.

    In diesem Zeitraum sollten Sie mit einem anderen Methoden verhüten verhüten. Sollten Sie einmal die Tablette für den Tag verlieren, nehmen Sie auf keinen Fall die des nächstes Tages anstatt der verlorenen Tablette ein. Oft sind die Pillen unterschiedlich dosiert und Sie würden so Ihren Zyklus durcheinanderbringen. Für solche Fälle ist ein Ersatzblister gut geeignet. Im Zweifelsfalls fragen Sie Ihren Frauenarzt, wie Sie weiters vorgehen sollen, wenn Sie vergessen haben, die Pille zu nehmen.

    Welche Pille passt am besten zu mir?

    Sie haben sich also entschieden, dass Sie kein Baby bekommen wollen und dafür die Antibabypille nehmen wollen. Sie wissen nun schon, wie die Pille funktioniert und wie man die Pille einnimmt. Nun geht es darum herauszufinden, welche Verhütungspille am besten zu Ihnen passt und mit welcher Pille Sie sich am wohlsten fühlen. Da die Antibabypille in verschreibungspflichtiges Medikament ist, müssen Sie ohnehin ein Gespräch mit einem Arzt suchen, der Ihnen die Pille verschreiben kann. Nutzen Sie diese Gelegenheit um gemeinsam mit ihm oder ihr herauszufinden, welche Pille am besten zu Ihren Bedürfnissen und zu Ihrem Körper passt.

    Wenn Sie fit und gesund sind, werden Sie vermutlich mit einer Mikropille starten. Sollten Sie mit Übergewicht zu kämpfen oder in der Vergangenheit Herzprobleme erlitten haben, kann die Minipille besser geeignet sein. Welche Marke Sie dann wählen hängt ganz von Ihren Erfahrungen und den Empfehlungen Ihres Frauenarztes ab. Im Zweifelsfall sollten Sie aber eine Pille wählen, die leicht vom Körper aufgenommen wird und die somit schwächere bzw. weniger Nebenwirkungen verursacht.

    Nebenwirkungen und Risiken

    Die Wirkungen von der Pille sind der Grund dafür, warum die Verhütungspille durchaus umstritten ist. Mit der gewünschten Wirkung zur Empfängnisverhütung kommt auch ein Risiko, die wirkungen zu erleiden, die durch die eingenommenen Hormone hervorgerufen werden. Achten Sie bei der Einnahme der Pille unbedingt auf Symptome für Thrombose! Diese Symptome zeigen sich in Form von geschwollenen, hitzenden Beinen, deren Hautfarbe sich verändert. Erleben Sie diese wirkungen, suchen Sie unbedingt umgehend einen Arzt auf!

    Nebenwirkungen der Pille, die häufig auftreten sind:

    • Depressive Verstimmung, Nervosität,
    • Stimmungsschwankungen
    • Regelschmerzen
    • Ödeme
    • Akne
    • Brustschmerz und erhöhte Brustempfindlichkeit
    • Vergrößerung der Brust
    • Scheidenentzündungen
    • Ausfluss
    • Kopfschmerzen
    • Durchbruch- und Schmierblutungen
    • Übelkeit bis hin zu Erbrechen
    • Bauchschmerzen
    • Gewichtsveränderungen
    • Verminderte Libido
    • Flüssigkeitsabsonderungen der Brustdrüsen
    • Schwindel

    Nebenwirkungen der Pille, die gelegentlich auftreten:

    • Gallenblasenerkrankungen und -steine
    • Leberkrebs
    • Bauchkrämpfe
    • Blähungen
    • Gesteigerter Appetit
    • Haarausfall
    • Hautausschlag
    • Anstieg der Blutdruckwerte
    • Migräne
    • Pigmentationsstörungen, vor allem im Gesicht
    • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
    • Seltene und sehr seltene Nebenwirkungen
    • Veränderung der Blutzuckerwerte
    • Probleme mit Kontaktlinsen
    • Krampfadern
    • Stevens-Johnson-Syndrom (Hauterkrankung)
    • Entzündung des Sehnervs
    • Zunahme der Körperbehaarung
    • Chorea Minor (neurologische Erkrankung)

    Häufig gestellte Fragen

    Für wen ist die Kombinationspille nicht geeignet?

    Für Frauen mit erhöhtem Thromboserisiko und Frauen, die aufgrund des enthaltenen Östrogens starke Nebenwirkungen erleiden, ist die Kombinationspille nicht geeignet.

    Beeinflusst die Pille meine Fruchtbarkeit, auch wenn ich sie absetzte?

    Nein, wenn Sie die Verhütungspille absetzen, sind Sie nach kurzer Zeit wieder in der Lage, Schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen.

    Wieviel kostet die Pille?

    Das hängt ganz von der Marke, Packungsgröße und möglichen Zusatzkosten wie Versandkosten ab. Im Schnitt kostet eine Packung etwa 30 Euro.

    Wie schnell wirkt die Kombinationspille verhütend?

    Ab der ersten Pille sind Sie vor einer Schwangerschaft gestützt.

    Wie beeinflusst die Kombinationspille meine Periode?

    Durch die verdünnte Gebärmutter, wird weniger ausgeschwemmt und die Periode fällt sanfter aus. Außerdem wissen Sie aufgrund des regulierten Zyklus genau, wann Sie Ihre Periode bekommen werden.

    Gibt es Gründe, warum ich die Kombinationspille nicht nehmen sollte?

    Ja, wenn Sie aus gesundheitlicher Sicht kein externes Östrogen einnehmen sollten. Bspw. nach einem Herzinfarkt oder bei starkem Übergewicht. Im Zweifelsfall fragen Sie am besten Ihren Frauenarzt.

    Was passiert, wenn ich die Pille vergesse?

    Wenn Sie vergessen die Verhütungspille zu nehmen, können Sie sie innerhalb der nächsten 12 (Kombinations- und Mikropille) bzw. 3 Stunden nachnehmen (Minipille). Nehmen Sie antibabypillen innerhalb dieses Zeitfensters bleibt die Wirkung erhalten. Haben Sie auch diesen Zeitpunkt verpasst, melden Sie sich am besten bei einem Arzt, da je nach Zyklustag, eine andere Maßnahme geeignet ist. Im Zweifel können Sie auch einfach den Zyklus abschließen und nach 7 Tagen wieder von vorne beginnen. In diesen 7 Tagen sollten Sie eine andere Verhütungsmethode verwenden.

    Was wenn ich mich übergeben muss oder Durchfall bekomme, wenn ich die Antibabypille nehme?

    In diesem Fall haben Sie die Pille entweder überdosiert oder Sie vertragen die Pille nicht. Es kann aber auch einen Grund geben, der nichts mit der Pille zu tun hat. Wenn Sie sich übergeben oder nach der Einnahme der Pille Durchfall bekommen, wenden Sie sich sicherheitshalber an einen Frauenarzt.

    Gibt es mögliche Langzeitfolgen durch die Pille?

    Wenn Sie die Antibabypille nehmen, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht ohnehin schon einem höherem Thromboserisiko ausgesetzt sind. Wenn Sie sich an die Einnahmeempfehlungen halten und gemeinsam mit einem Arzt nach einer Pille suchen, die am wenigsten Nebenwirkungen bei Ihnen verursacht, sollte die Pille aber keine bleibenden Schäden verursachen. Die Pille schützt schon ab der ersten Einnahme und kann daher von Beginn an Nebenwirkungen verursachen.

    Können Medikamente die Pille beeinflussen?

    Ja, bestimmte Medikamente und Heilmittel können Wechselwirkungen mit der Antibabypille hervorrufen. Zu diesen Medikamenten zählen Antibiotika und Beruhigungsmittel (auch natürliche Mittel wie Johanniskraut). Auch hier sollten Sie vorab mit einem Arzt besprechen, welche Medikamente Sie nehmen.

    Kann man die Antibabypille mit Alkohol einnehmen?

    Alkohol beeinflusst die empfängnisverhütende Wirkung in keiner Weise. Es kann aber zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen.

    Verursacht die Pille eine Gewichtszunahme?

    Ja, vor allem Kombinations- und Mikropillen können Fett- und Wassereinlagerung begünstigen und das Risiko einer Gewichtszunahme erhöhen. Bei der Verhütung mit der Minipille, ein Medikament dass ausschließlich Gestagen enthält, ist das Risiko bei den meisten Frauen geringer, wenn sie eingenommen wird.

    Kann ich meine Periode mit der Pille verschieben?

    Ja, wenn Sie die Pille ohne Pause nehmen, können Sie Ihre Periode verschieben.

    Wie wirkt sich die Kombinationspille auf die Menopause aus?

    Die Pille kann Symptome der Menopause lindern, ist aber aufgrund seiner Nebenwirkungen, das Thromboserisiko zu erhöhen, für Frauen in der Menopause nicht zu empfehlen.

    Kann ich die Kombinationspille nehmen, nach dem ich ein Kind bekommen habe?

    Nein, die Kombinationspille sollten Sie aufgrund des enthaltenen Östrogens nicht nehmen, da ansonsten die Milchproduktion eingestellt werden kann. Eine Minipille kann hier besser geeignet sein.

    Kann ich die Pille nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung nehmen?

    Ja, in diesem Fall können Sie die Pille nach der Fehlgeburt oder Abtreibung verwenden.

    Kann die Kombinationspille meine Stimmung beeinflussen oder Depressionen verursachen?

    Manche Frauen erleben Stimmungsschwankungen und Depressionen, wenn Sie die Pille nehmen. In diesem Fall sollten Sie nach einer Pille suchen, die Sie besser vertragen oder es mit anderen Verhütungsmethoden versuchen.

    Mir gefällt der Gedanke nicht, ein Medikament über einen langen Zeitraum einzunehmen. Wie wirkt sich die Kombinationspille langfristig auf den Körper aus?

    Wenn Sie die Verhütungspille gut vertragen, erleiden Sie aufgrund der Pille keine Folgeschäden. Sollten Ihnen die Nebenwirkungen zu schaffen machen, sehen Sie sich nach einer Pille um, die Sie gut vertragen oder verwenden Sie ein anderes Potenzmittel.

    Beste Antibabypillen

    Zurück nach oben