Icon Icon

Welche Antibabypille einnehmen bei Haarausfall?

Die Haare sind ein wichtiges Gut. Wir benötigen sie zur besseren Optik und zum Schutz vor Sonne sowie Kälte. Leider leiden viele Menschen heutzutage an Haarausfall und wissen sich nicht zu helfen. In der Medizin wird Haarausfall als Alopezie bezeichnet. Hier gibt es verschiedene Unterarten, die an verschiedene Ursachen und Behandlungsansätze gebunden sind.

welche antibabypille bei haarausfall
Welche Antibabypille einnehmen bei Haarausfall?
welche antibabypille bei haarausfall

Die Haare sind ein wichtiges Gut. Wir benötigen sie zur besseren Optik und zum Schutz vor Sonne sowie Kälte. Leider leiden viele Menschen heutzutage an Haarausfall und wissen sich nicht zu helfen. In der Medizin wird Haarausfall als Alopezie bezeichnet. Hier gibt es verschiedene Unterarten, die an verschiedene Ursachen und Behandlungsansätze gebunden sind.

Die meisten Menschen, egal ob Frau oder Mann, leiden jedoch an der androgenetischen Alopezie (AGA). Darunter ist der anlagebedingte Haarausfall zu verstehen, der vererblich ist und bei dem es sich um eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber zu vielen männlichen Sexualhormonen (Androgenen) handelt.

In diesem Fall sollte die Frau eine antiandrogene Antibabypille einnehmen, die das Haarwachstum fördert und wenig Nebenwirkungen hat. Wir verraten in diesem Post alles über Haarausfall, die geeignete Antibabypille und geben Tipps,die helfen, ein verbessertes Haarwachstum zu bekommen.

Haarausfall bei der Frau

Heutzutage sind etwa 10 % der Frauen zwischen 20-30 Jahren bereits von Haarausfall betroffen. Die Haare lichten sich an manchen Stellen und man kann dies auch in vielen Fällen sehen. Es sind bereits 50 % der Frauen, die ab der Menopause stärkeren Haarausfall haben. Die androgene Alopezie hat also in jedem Fall mit den Hormonen zu tun, wobei Stress auch eine große Rolle spielt.

Was genau ist Androgene Alopezie?

Bei einer androgenetischen Alopezie (AGA) reagieren die Haarwurzeln sehr empfindlich auf das Testosteron Abbauprodukt namens Dihydrotestosteron (DHT). Das DHT bewirkt bei dieser Überempfindlichkeit ein Schrumpfen und Absterben der Haarwurzeln, die dann ausfallen. 

Durch das Enzym 5α-Reduktase wird DHT im Körper aus Testosteron gebildet. Das Testosteron ist ein sogenanntes Prohormon für zwei verschiedene Hormone: DHT und Estradiol. DHT wird als reines Androgen bezeichnet, da es nicht zum weiblichen Hormon Estradiol aromatisiert werden kann.

Therapie des Haarausfalles – Alfatradiol

Die Therapie bei Haarausfall besteht darin die Bildung von DHT zu hemmen und dadurch zu verhindern, dass Haare ausfallen. Hierzu können die Haarwurzeln entweder extern durch Auftragen des Wirkstoffes behandelt werden oder die Behandlung erfolgt intern in Form einer Pille durch die direkte Einnahme des Wirkstoffes Alfatradiol. So wird die fortschreitende Rückbildung bestehender Haarwurzeln verhindert und der Haarausfall kann gemindert werden. Alfatradiol hat keine hormonelle Wirkung auf den Körper. Daher wird er von Männern und Frauen innerlich oder äußerlich angewendet.

Therapie des Haarausfalles – Antiandrogene Antibabypille 

Als erstes muss gesagt werden, dass diese Art der Pille nicht in allen Fällen zur Verhütung eingesetzt wird! Sie müssen hierzu ihren Arzt fragen.

Die antiandrogene Antibabypille kann nicht nur zur Therapie bei Haarausfall verwendet werden, sondern sie ist auch zur Behandlung von Haarausfall zugelassen. Sie blockiert die Haarwurzel-Rezeptoren und verhindert dadurch ein Andocken der für den Haarausfall verantwortlichen Androgene an der Haarwurzel. Dieser Mechanismus macht es möglich, dass diese Art der Antibabypille auch bei Akne oder Hirsutismus (starke Körper- oder Gesichtsbehaarung bei der Frau) eingesetzt werden kann, denn diese beiden Symptome entstehen ebenfalls aufgrund eines zu hohen Androgenspiegels.

Die Nebenwirkungen sind Folgende:

  • Verlust der Libido
  • Akne
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Verstärkter Haarwuchs
  • Sprachprobleme

Die verfügbaren Versionen dieser Pille sind:

  • Balare 
  • Valetta 
  • Chariva 
  • Yasmin 
  • Aida 
Jetzt Ihre Pille Auswählen

Ursachen für Haarausfall bei der Frau

Wir behandeln in diesem Post die androgenetische Alopezie, da sowohl Männer als auch Frauen zu 95 % von dieser Form des Haarausfalls betroffen sind. Bei Frauen ist die Ursache das Absinken der Östrogene sprich der weibliche Sexualhormone und der Anstieg der Androgene, sprich die männlichen Sexualhormone. Dieser hormonelle Wechsel kann durch folgende Faktoren begünstigt werden:

  • Durch die Menopause
  • Durch die Einnahme der Antibabypille
  • Durch das Absetzen der Antibabypille
  • Während oder nach der Schwangerschaft
  • Genetik: Aufgrund der Veranlagung sind die Haarfollikel kurzlebig und empfindlich. Im steigenden Alter wird die Lebenszeit dieser immer kürzer, dünner und fallen schneller aus.
  • Durch die Einnahme bestimmter Medikamente
  • Durch die Behandlung von hormonabhängigen Tumoren bei Brustkrebs
  • Durch ein polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

Weitere Arten des Haarausfalls

  • Alopecia areata oder kreisrunder Haarausfall:  Es handelt sich hier um eine entzündliche Haarausfall Erkrankung bei der typischerweise münzgroße, haarlose, runde Stellen am Kopf entstehen. Stress und Genetik sind hier laut Experten der Auslöser
  • Diffuser Haarausfall unterscheidet sich von den anderen beiden Formen, da er ein Symptom einer entstehenden Erkrankung oder einer gesundheitlichen Belastung ist. Er ist weder erblich, noch hormonell oder durch Stress bedingt.

Tipps für besseren Haarwuchs bei der Frau

  • Gesunde Ernährung und Sport, damit die Hormone in einem ausgewogenen Maße produziert werden können
  • Entspannung, da Stress Haarausfall begünstigt und die Hormone herabsetzt
  • Einnahme der antiandrogenen Pille (nicht für die Verhütung, sondern für den Haarwuchs geeignet) und Absetzen der gewöhnlichen Antibabypille, die den Haarausfall begünstigen könnte
  • Die Einnahme einer Pille für besseres Haarwachstum, wie zum Beispiel Biotin
  • Die Verwendung von geeignetem Haarwasser, Shampoo und Haar – Maske, um äußerlich eine haarwuchsfördernde Wirkung zu erzielen. Hierzu ist es gut sich mit einem Dermatologen zu besprechen, um die besten Produkte zu finden

Fazit

Die Haare sind uns Menschen wichtig und zum Glück gibt es die antiandrogene Antibabypille, die den Frauen hilft, wieder füllige Haare zu bekommen. Frauen hängen an ihren Haaren und würde alles tun, damit sie wieder wachsen. Das Absetzen der herkömmlichen Antibabypille ist wirklich nötig, wenn zu viele Haare ausgefallen sind. Fragen Sie Ihren Frauenarzt nach der antiandrogenen Pille.

Zurück nach oben