Icon Icon

So wirkt die Pille gegen Pickel

Pickel entstehen, wenn der Körper vermehrt Talg produziert. Das passiert dann, wenn der Körper mehr männliche Geschlechtshormone wie Testosteron ausschüttet. Das ist vor allem bei Jungen und Mädchen in der Pubertät der Fall. Zwar ist Testosteron bei Männern stärker ausgeprägt, aber auch bei Mädchen erfüllt das Hormon wichtige Funktionen. Da die Antibabypille künstliche Hormone enthält, die den weiblichen Sexualhormone enorm ähneln, kann die Pille gegen Pickel eingesetzt werden.

Pille gegen Pickel
So wirkt die Pille gegen Pickel
Pille gegen Pickel

Pickel entstehen, wenn der Körper vermehrt Talg produziert. Das passiert dann, wenn der Körper mehr männliche Geschlechtshormone wie Testosteron ausschüttet. Das ist vor allem bei Jungen und Mädchen in der Pubertät der Fall. Zwar ist Testosteron bei Männern stärker ausgeprägt, aber auch bei Mädchen erfüllt das Hormon wichtige Funktionen. Da die Antibabypille künstliche Hormone enthält, die den weiblichen Sexualhormone enorm ähneln, kann die Pille gegen Pickel eingesetzt werden.

Welche Verhütungspille kann gegen Pickel helfen?

Welche Antibabypille hilft gegen Akne? Es gibt mehrere Arten der Antibabypille. Streng genommen gibt es zwei Versionen, eine mit Östrogen und Gestagen und eine ohne Östrogen aber mit Gestagen. Beide Hormone sind in künstlicher Form in der Pille enthalten und sollen dem Körper eine Schwangerschaft vorgaukeln. Dadurch leitet er bestimmte Prozesse ein, die eine erneute Schwangerschaft zu etwa 99% verhindern. Doch die Hormone wirken auch effektiv gegen Akne, da sie als Gegenspieler zu den männlichen Hormonen fungieren, die Akne begünstigen können. Üblicherweise wird in diesem Fall eine Pille gegen Pickel verschrieben, die Östrogen und Gestagen enthält. Diese Antibabypille hilft oft am besten gegen Akne. Solche Pillen nennt man je nach Dosierung Kombinations– bzw. Mikropille.

Wie entsteht Akne?

Wenn der Körper vermehrt Testosteron und andere männliche Androgyne (Sexualhormone) ausschüttet, bildet die Haut mehr Talg als sonst. Dieser Talk kann die Bildung von Hornzellen auf der Haut verstärken, was zu Pickeln und Akne führen kann. Denn wenn der Talg aufgrund der Hornzellen nicht mehr abfließen kann, bilden sich Mitesser. Diese sind wiederum ein gefundenes Fressen für Bakterien. Vor allem ein Bakterium, tritt in diesem Fall in den Vordergrund: Propionibacterium acnes.

Wenn sich dieses Bakterium von dem überschüssigen Talk ernährt, produziert es ein Enzym. Dieses Enzym baut zwar das Taldrüsensekret ab, sorgt aber auch dafür, dass mehr freie Fettsäuren entstehen. Und diese Fettsäuren sind es, die Entzündungen in der Haut hervorrufen. Pickel entstehen und in einigen Fällen entwickeln sich die Pickel zu Akne.

Was kann die Pille gegen Pickel tun?

Manchmal kann die Haut die Entzündungen selbst heilen. Wenn Sie mit einem Hautarzt sprechen und seinen Ratschlägen folgen kann es gut sein, dass Sie die Akne ohne Medikamente los werden. Doch es gibt auch viele Fälle, wo es die nicht mehr schafft, sich von der Akne zu befreien. Bei Mädchen und jungen Frauen kann aus diesem Grund die Pille gegen Pickel helfen. Das tut sie indem die enthaltenen Hormone den männlichen Hormonen, die vermehrt vom Körper produziert werden, entgegen wirkt und somit einige Prozess wie die Talgbildung stoppt. So kann sich die Haut nach und nach regenerieren und die Akne verschwindet.

Jetzt Ihre Pille Auswählen

Wie wirkt die Pille gegen Pickel und Akne?

Üblicherweise werden Kombinations- oder Mikropillen verschrieben, wenn die Pille gegen Pickel wirken soll und wenn Akne behandelt werden soll. Diese Pillen enthalten eine künstliche Form von Östrogen und von Gestagen. Zwar werden Sie in den ersten Wochen vermutlich kaum eine Veränderung bemerken, doch nach 2 bis 5 Monaten lassen sich in der Regel schon Fortschritte am Hautbild sehen. Wenn Sie externes Östrogen einnehmen, erhöht sich SHBG (ein Eiweiß, dass männliche Hormone bildet). Auf diese Art und weise wird die Wirkung dieser Hormone gehemmt. Darüber hinaus sind Pillen, die Östrogen enthalten, effektive Mittel gegen Regelbeschwerden und können den weiblichen Zyklus regulieren.

Die Antibabypille gegen Pickel

Auch Gestagen, das andere enthaltene Hormon der Pille, kann Akne entgegenwirken. Nämlich dann, wenn man antiandrogenes Gestagen nimmt (also eines, das gegen männliche Hormone wirkt). Dieses Gestagen wird üblicherweise in allen Antibabypillen verwendet. Das Gestagen bewirkt, dass sich die Funktion der Talgdrüsen wieder normalisiert. Es ist am besten, wenn Sie mit einem Arzt bzw. einer Ärztin gemeinsam heraus finden, was eine gute Pille gegen Pickel ist und welches Medikament für Sie persönlich die beste Pille gegen Pickel wirkt.

Was sind Nebenwirkungen von der Pille gegen Akne?

Da die Pille den Hormonspiegel enorm beeinflusst kann sie zu einigen Nebenwirkungen führen. Zu diesen Nebenwirkungen zählen:

  • Gewichtszunahme
  • Ein erhöhtes Thromboserisiko (vor allem bei Raucherinnen)
  • Stimmungsschwankungen
  • Eine verringerte Libido
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen (bis hin zur Migräne)

Sollten Sie eine dieser Nebenwirkungen erleben, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Die Pille ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, Sie müssen also ohnehin vor der Einnahme mit einem Arzt oder einer Ärztin sprechen. Informieren Sie sich auch bei der Packungsbeilage über mögliche Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und Wechselwirkungen der Pille.

Pille gegen Pickel – Fazit

Die Pille ist nicht nur ein sehr effektives Verhütungsmittel, sie ist auch ein hochwirksames Mittel gegen Akne. Wenn Sie sich dafür interessieren, die Pille gegen Pickel zu verwenden, sollten Sie das unbedingt in Absprach mit einem Arzt oder einer Ärztin tun, um Nebenwirkungen und mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Jetzt Ihre Pille Auswählen

Diese 5 Gewohnheiten führen zu Akne

Was hilft gegen Pickel nach der Absetzung der Pille? Egal ob Sie die Pille gegen Pickel nehmen oder nicht, es gibt einige alltägliche Dinge, mit denen Sie Pickel und Akne vorbeugen können. Diese lassen sich einfach in Ihren Alltag integrieren:

Waschen Sie häufig Ihren Bezug (vor allem den Kissenbezug)

Wenn wir schlafen sammeln sich Make-up-Reste und Bakterien vor allem am Kissenbezug. Wenn Sie ihn regelmäßig waschen, senken Sie das Risiko, dass sich Ihre Haut entzündet.

Schlafen Sie ausreichend und reduzieren Sie Stress

Stress und Schlafmangel fördern Entzündungen im Körper. Wenn Sie also acht geben, sich nicht zu viel Stress auszusetzen und wenn Sie genügend schlafen, kann das Akne effektiv vorbeugen.

Reinigen Sie regelmäßig Ihr Handy

Wir greifen täglich viele Male auf unser Handy. Doch auf dem Display sammeln sich auch Bakterien. Wenn wir uns dann ins Gesicht fassen, kommen die Bakterien direkt in Berührung mit der Haut. Reinigen Sie Ihr Handy regelmäßig, gelangen weniger Bakterien in Ihr Gesicht.

Stecken Sie Ihr Haar hoch

Auch lange Haare sorgen oft dafür, dass man sich öfter ins Gesicht fasst. Wenn Sie Ihr Haar hochstecken, kommt das deutlich öfter vor und Sie schützen Ihre Gesichtshaut vor Bakterien.

Passen Sie Ihr Make-up an

Make-up verschließt die Poren der Haut. Gönnen Sie Ihrer Haut regelmäßig eine Pause in der sie genügen frische Luft abbekommt. Achten Sie auf Make-up mit dem Hinweis: „Nicht komedogen“.

Zurück nach oben